Ab sofort ist über den DORV-Laden oder den Autor Dr. Alexander Holz direkt (per Mail an a.holz(at)juelich-barmen.de) ein neues Buch über Barmen erhältlich.

Das Buch mit dem Titel „Aufbruch in die Moderne“ handelt von der Geschichte der rheinischen Bürgermeisterei Barmen zwischen Revolution und Tradition (1789-1848).

Die Große Revolution im Paris im Jahre 1789 stellte den Beginn einer Ereigniskette dar, die Europa erschütterte, die alte Ordnung hinwegfegte und gleichzeitig die Moderne einläutete. Diese Geburt der Moderne vollzog sich aber durch Schmerzen und Blut. Niemand wurde von ihr verschont, ob durch Krieg oder durch neue Geistesbewegungen. Auch die Einwohner der kleinen Bürgermeisterei Barmen nicht. Weit abgeschieden von den Handlungen der großen Weltpolitik wurde man hier regelrecht von der Weltgeschichte überrollt.

Die Geschickte der Orte Barmen, Floßdorf und Merzenhausen in der Zeit zwischen 1789 und 1848 wird anhand verschiedener Schicksale ihrer Einwohner vorgestellt. Manche wurden von einem national-liberalen Geist erfasst, der sie in den Kampf gegen Napoleon drängte, andere zeigten eine Gegenwartsverachtung und trauerten der vergangenen Zeit hinterher, die unwiederbringlich verloren war. Es war eine Zeit der großen Träume und des großen Leids. Eine Zeit der Aufbruchsstimmung und der traurigen Realitäten. Noch nie vereinigte eine Phase in der Geschichte der Menschheit soviel Zukunftserwartungen mit gegenwärtigem Leid wie die Jahre zwischen der Französischen und der Deutschen Revolution.

8995total visits,4visits today

Kategorien: DorflebenHeimatkunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: